Hamburgs Perlen

Mehr als 111 Millionen Tagesgäste kommen durchschnittlich pro Jahr nach Hamburg, um Sehenswürdigkeiten wie den Hamburger Michel, den Jungfernstieg an der Binnenalster, die Speicherstadt mit Elbphilharmonie und die legendäre Reeperbahn zu sehen. Schade, wenn die Zeit nicht reicht, um z. B. das Gängeviertel zu besichtigen, durch den Stadtpark zu spazieren, eine Street Art-Tour durch die Schanze zu machen oder an der Strandperle mit Blick auf die Elbe ein Bier zu trinken. Fotokiosk Hamburg entdeckt und zeigt hier Hamburgs kleine und großen Perlen, Seitenstraßen und Randgeschichten. 

A wall is a very big weapon.

It’s one of the nastiest things you can hit someone with.

(Banksy – Banging Your Head Against a Brick Wall)

Street Art Walls Hamburg

Wenn es nach dem Grundstücksbesitzer geht, soll der Hamburger Molotow Musik Club und der gesamte Gebäudekomplex, einschließlich der legendären Esso Tankstelle, bis 2014 abgerissen werden.

Seit über 20 Jahren bietet das Molotow aufstrebenden Künstlern eine Plattform. Bands wie The Killers, The Hives, Billy Talent, The White Stripes, Wir Sind Helden, Die Toten Hosen, The Wombats und viele mehr, haben hier in ihrer Anfangsphase gespielt.

Die Abwesenheit des Molotow würde eine klaffende Wunde hinterlassen, die auch den Ruf der Hansestadt Hamburg als Musikstadt stark beschädigen würde. 

Das Molotow muss bleiben