Mit Kreativität, Know-how und Leidenschaft gegen das Großstadtgrau

In der ersten Street Art School in Hamburg soll die Leidenschaft für Street Art geweckt und gefördert werden. Erfahrene Künstler kommen hier mit jungen Nachwuchstalenten und Menschen zusammen, die vielleicht noch nie einen Marker, eine Spraydose, Schablone oder Stricknadel in der Hand hatten. Auch für Street Art-Skeptiker stehen die Türen der Street Art School offen. 

Eine große Vielfalt neuer Street Art gibt es seit diesem Wochenende in Hamburg zu bestaunen. Wandbilder (sog. Murals) u. a. von 1010 am Spielbudenplatz auf St. Pauli, eine Wall of Fame von diversen Künstlern der Street Art School in der Rindermarkthalle (Neuer Kamp 31) und ein überdimensionales Mural von Nychos im Gängeviertel, das im Rahmen des Mural Kick Off des Urban Art Festival Knotenpunkt 14 entstand, welches vom 02. bis 05.10.2014 wieder im Kolbenhof stattfindet. 

Street Art School Hamburg

Das Reeperbahn Festival 

Während aus den Clubs, Kneipen und Bars auf dem Hamburger Kiez laute Musik von nationalen und internationalen Newcomern dröhnt, sprayen und malen draußen Street Art-Künstler an einer temporären 70 Meter langen Baustellenwand am Spielbudenplatz großflächige Wandbilder. Diese Aktion ist Teil des Arts Programm vom Reeperbahn Festival in Kooperation mit dem Projekt City Canvas und verdeckt die klaffende Lücke, wo noch vor kurzem die Esso-Häuser standen.

Das Reeperbahn Festival ist schon lange kein reines Musikevent mehr. Das Arts Programm prägt immer stärker das Gesicht des urbanen Clubfestivals. Diverse Ausstellungen in kleinen Galerien, Poetry Slams, Events und Workshops im öffentlichen Raum und die Flatstock Poster Convention auf dem Spielbudenplatz sind nur ein kleiner Auszug aus dem Programmheft. Zwischen zwei Live-Auftritten war es so möglich, sich bspw. die Fotoausstellung Almost Not Famous anzuschauen, die prominente Musiker bei der Passion zeigt, die sie ausgelebt hätten, wenn sie nicht Musiker geworden wären.

Eröffnung der Hamburger Street Art School

Nach einem Abstecher in die K-OZ Galerie zur Fotoausstellung Recorded, einer Fotoserie über unabhängige Schallplattenläden in Hamburg, ging es zur Street Art School. Die Street Art School feierte am 18. September 2014 in der Rindermarkthalle auf St. Pauli ihre Eröffnung. Auf dem Stundenplan steht hier der Zugang und Austausch zwischen Künstlern und Kunstinteressierten von Street Art. Die Vernissage zur Eröffnung zeigte Kunstwerke von diversen Hamburger Street Art-Künstlern, u. a. Marshal Arts, Siro Kraken, Push, mittenimwald, Späm, Hkdns und vielen mehr. 

Zukünftig wird in einem 50 Quadratmeter großen Atelier die Erstellung von Street Art in Workshops durch bereits erfahrene Künstler vermittelt. Der Kreativität werden keine Grenzen gesetzt und das Ausprobieren und Experimentieren verschiedener Kunsttechniken wie Paste-Ups, Stencils, Graffitis oder Kacheln ist ausdrücklich erwünscht. 

Der an die Street Art School angeschlossene gemeinnützige Verein Streetart St. Pauli Karo Schanze e.V. möchte zudem junge Street Art-Künstler und die Entwicklung der Kunstform fördern, sowie Hamburg als Standort der internationalen Street Art-Szene ausbauen und weiter entwickeln. 

Die Street Art School und der gemeinnützige Verein finanzieren sich durch die Mitgliedsbeiträge sowie Sach- und Geldspenden. Jeder der möchte, kann ab sofort Fördermitglied werden. 

Street Art Hamburg Nychos

Mural Street Art 1010

Street Art City Canvas

Fotoausstellung Recorded

Easykisi Reeperbahn Festival

Flatstock Poster Convention Reeperbahn Festival

Street Art Siro Kraken

Street Art School Hamburg

Street Art School Hamburg

 

 

Wer mich mal auf Street Art Tour durch Hamburg begleiten möchte, kann das jetzt per Instagram machen.